Skip to main content

Babyhängematte Test 

Bevor ein Baby geboren wird, gilt es vieles vorzubereiten. Neben vielem anderen müssen dafür auch Babyhängematte Test 2016neue Möbel angeschafft werden, denn Babies und Kleinkinder haben schließlich ganz eigene Bedürfnisse. Neben vielen anderen praktischen Möbeln und Zubehör stellen Babyhängematten dabei eine tolle Alternative zu anderen Wippen und Tagesbettchen dar.

Vorbereitungen treffen: Von Anfang an wohlbehütet

Viele Paare, die ein Kind erwarten, fürchten, dass sie mit dem Neugeborenen und dem Haushalt überfordert sein könnten. Viele Babies durchlaufen im ersten Jahr mehrere Phasen, in denen sie nur schwer zu beruhigen sind. Nur durch Herumtragen oder Wippen lassen sie sich dann in den Schlaf wiegen, was jedoch nicht nur anstrengend ist, sondern auch beim Erledigen der täglichen Aufgaben abhalten. Hilfreich können dabei Wippen oder auch Babyhängematten sein, die das Kind sanft schaukeln. Natürlich gibt es aber kein Patentrezept und jedes Baby lässt sich auf seine eigene Weise beruhigen.
Wer auf der Suche nach einer praktischen Lösung ist, um sein Kind tagsüber schlafen zu legen und trotzdem in der Nähe zu haben, sollte sich über Babyhängematten informieren. Diese können entweder durch ein passendes Gestell, am Türrahmen oder der Zimmerdecke befestigt werden. Neugeborene fühlen sich meist nur in der Nähe ihrer Eltern geborgen und müssen sich erst an das Alleinsein gewöhnen. Schon von Anfang an können sie beim Erledigen der Hausarbeit in der Hängematte abgelegt werden, wo sie durch das sanfte Schaukeln schnell in den Schlaf finden. Wer handwerklich etwas geschickt ist, kann mehrere Befestigungen im Haus verteilen, so dass der Schlafplatz schnell gewechselt werden kann. Babyhängematte Test vergleicht verschiedene Modelle, die unterschiedlich befestigt werden können.

Babyhängematte Test – Optimale Körperhaltung in der Babyhängematte

Frisch gebackene Eltern machen sich natürlich Sorgen um die Haltung ihres Kindes. Das Neugeborene hat durch die vielen Monate im Mutterleib eine gekrümmte Wirbelsäule, die sich nur langsam aufrichtet. Erst wenn das Kind langsam in den aufrechten Stand kommt, formt die Wirbelsäule in S-Form um. Da diese Umformung jedoch nur sehr langsam innerhalb des ersten Lebensjahres vonstatten geht, ist die Babyhängematte perfekt für die Liegehaltung des Neugeborenen geeignet. Durch das Liegen mit gerundeter Wirbelsäule liegt das Kind in derselben Stellung wie im Mutterleib. Während viele Wippen und Babyschalen der Wirbelsäule durch eine Liegehaltung schaden können, unterstützt die Hängematte die natürliche, langsame Entwicklung der Wirbelsäulenstellung.
Neben der Wirbelsäule an sich wird auch der Kopf des Kinder gut gelagert. Durch die rundliche Liegehaltung wird der weiche Hinterkopf entlastet. Während das gerade Liegen in einem Bettchen eine neue Körperhaltung für frisch geborene Kinder ist, kann es in der Hängematte wie im Mutterleib ruhen. Dabei wird das Körpergewicht optimal verteilt und der Kopf wird entlastet. Das fördert nicht nur eine gesunde Entwicklung sondern auch das Wohlbefinden des Kindes, das durch die zahlreichen Umstellungen ohnehin großen Belastungen ausgesetzt ist.

Umstellung für das Kind – Geborgenheit außerhalb des Mutterleibs

Neugeborene müssen viele neue Eindrücke verarbeiten. Im Mutterleib waren sie von der Umwelt abgeschnitten und wurden sanft gewiegt. Mit der Geburt müssen sie auf den ständigen Kontakt mit der Mutter verzichten. Gerade das Einschlafen ohne die ständige Bewegung der Mutter fällt den neugeborenen Babies besonders schwer und verursacht Einschlafprobleme. Die ständige Bewegung beruhigt die Kleinen und verschafft den jungen Eltern einige ruhige Minuten, in denen sie sich sicher sein können, das das Kind ruhig schläft.

Natürliche Materialien ohne gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe

Viele Hersteller von Babyhängematten achten darauf, dass die Hängematte aus hochwertigen Materialien hergestellt wird. Vor allem beim Kauf von Stoffen, die mit der Babyhaut in Berührung kommen, sollte darauf geachtet werden, dass diese absolut unbedenklich sind. Schadstoffe dringen gerade bei kleinen Kindern schnell durch die natürlich Barriere der Haut und können gesundheitliche Schäden verursachen. Sicherheit geben hier Siegel, die die Stoffe auszeichnen, die für die Hängematte verwendet wurden. Baumwolle ist ein beliebtes Material für Babymatten und eignet sich sehr gut für diesen Zweck, jedoch sollte gerade hier auf Ökoqualität geachtet werden. So verhindert man es, ungewollt minderwertige Produkte zu erwerben. Babyhängematte Test stellt Ihnen viele Modelle vor, die diesen hohen Standards entsprechen und sich für die Verwendung bei Neugeborenen uneingeschränkt eignen.
Neben der gesundheitlichen Unbedenklichkeit zeichnet sich geprüfte Baumwolle auch durch hohe Qualität aus. Sie ist in der Regel bis zu 30°C waschbar, so dass Spukflecken oder andere kleine Unfälle schnell ausgewaschen werden können. Auch damit die Hängematte ohne Formverlust gewaschen werden kann, sollte auf hohe Qualität geachtet werden.

Babyhängematte Test – Gemütliche Unterlage für jede Jahreszeit

Gerade Eltern von Neugeborenen machen sich häufig Sorgen, dass ihr Kind nicht warm genug liegt. Babyhängematten können je nach Jahreszeit mit warmen Unterlagen versehen werden. Im Winter eignet sich dafür zum Beispiel ein Schaffell oder ein synthetisches Fell, das das Kind warm hält. Natürlich auch ein Schlaf- oder Pucksack kann in der Hängematte verwendet werden, was natürlich vor allem vom Kind abhängt. Im Sommer kann die Hängematte natürlich auch ohne Einlage als Ruheplatz dienen, wobei Baumwolle sich durch ihre temperierenden Eigenschaften perfekt eignet.

Babyhängematte Test – Sicherheit beim Mittagsschlaf

Beim Kauf einer Hängematte sollten die Hinweise über das maximale Gewicht beachtet werden. Wer länger Freude an der Babyhängematte haben möchte, sollte ein Modell wählen, das sich auch für Kleinkinder eignet. Dabei ist es wichtig, dass die Babyhängematte über Sicherheitsgurte verfügt. Während das Neugeborene sich noch nicht so stark bewegt, sollten ältere Babies immer gesichert werden, wenn sie in der Hängematte liegen. Das verhindert, dass sie durch Drehen oder Strampeln aus der Hängematte herausfallen und sich verletzen. Beim Kauf einer Hängematte für das Neugeborene sollte auch dieser Aspekt nicht vernachlässigt werden. Wer sich noch nicht sicher ist, welches Modell am Besten zu den eigenen Ansprüchen passt, sollte sich die Berichte auf Babyhängematte Test durchlesen. Hier gibt es neben Unterschieden der Aufhängung auch unterschiedliche Sicherheitssysteme für das Kind.